Frühchenquilts

Frühchenquilts

Seit vielen Jahren engagiere ich mich für eine tolle Aktion: Preemiequilts – Minis für Minis. Dafür haben sich viele Frauen aus verschiedenen Ländern über das Internet organisiert und nähen Deckchen für Extrem-Frühchen. Das sind Babies, die nicht nur zu früh, sondern auch mit maximal 1.500g Gewicht viel zu leicht geboren wurden. In 16 Stationen in drei Ländern versuchen wir, mit unseren kleinen Quilts etwas Farbe in den Klinik-Alltag zu bringen.

Die drei Minis oben habe ich genäht, alle aus ähnlichen Stoffen, aber doch verschieden, so dass sie vielleicht an Drillinge abgegeben werden können und jedes Baby trotzdem seinen unverwechselbar eigenen Quilt bekommt. Da Frühchen sehr empfindliche Haut haben, sollen die Minis zwar als Quilts erkennbar bleiben, aber möglichst wenig Nähte und Quiltlinien haben. Sie sollen zwischen 60×60 und 80×80 cm groß sein.

Ich nähe aber nicht nur, ich betreue auch eine Station. Dafür sammle ich zweimal im Jahr Quiltlein bei den Gruppenmitgliedern ein und bringe sie in „mein“ Krankenhaus. Für diesen Transort habe ich mir eine große Tasche genäht, um die Minis sicher transportieren zu können. Für das Foto habe ich die Minis wieder herausgezottelt, dafür ist von der Tasche nun nicht mehr viel zu sehen, aber die bunten Minis für Minis sind ja auch das wichtigste.

In Kürze werde ich sie abliefern und hoffe, dass sie den Schwestern und Eltern ein kleines Lächeln entlocken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.