Schlagwort: Kreuzstich

Stick-Herz 6

Stick-Herz 6

Ein paar Sonnenstunden im Garten haben mich motiviert, an diesem Projekt weiter zu sticheln.

Die Garnvorräte schmelzen dahin wie Eis in der Sonne, aber ich bin zuversichtlich, dass ich am Ende irgendwie hinkomme. Und das Herz wird ja nun auch endlich schmaler, die Flächen damit kleiner.

Wer genau hinsieht, findet hier die erste wirkich „geflickte“ Stelle. Die Farbe stimmt, aber der Ersatzfaden war deutlich dünner, damit wirken die Stiche anders, aber ich kann damit leben. Und der Fotoapparat war so gnädig, es fast zu kaschieren, im Original ist die gelbe Spitze etwas scheckiger.

Damit bin ich nun auf dem Weg zur Spitze des Herzens. Aber die Vorlage „Ellens Herz“ biete da noch eine Überraschung, es bleibt spannend!

Stick-Herz 5

Stick-Herz 5

Frisch gebügelt kann ich die Fortschritte beim Stick-Herz vorzeigen. Bei diesem Projekt fülle ich jetzt die linke Seite aus.

Zuerst habe ich den Anschluss an das schon Gestickte gesucht. Ich finde dieser Teil sieht aus wie ein Lineal. Hier habe ich aus einer Laune heraus auch schon mal die Ausarbeitung vorgenommen. Das waren in diesem Feld kleine grüne Spann-Stiche, die aus den Kreuzchen plötzlich Blumen machen, so im Frühling könnte man es für Tulpen halten.

Nun erwartet mich links außen ein kleiner Flicken, wie schön. Da finden sich auch schnell die passenden Garne. Diese Blumen werden deutlich größer.

Stick-Herz 4

Stick-Herz 4

Natürlich habe ich oben rechts weitergemacht. Auch diese Fläche ist sehr groß und ich musste überlegen, wie ich sie mit meinen Garn-Restmengen ausfülle. Dieses Mal habe ich mich für gleichmäßig breite Streifen aus verschiedenen Grüntönen entschieden.

Die Blümchen bleiben vorerst frei, aus Ausfüllen der verschiedenen Stoffe wird später eine Fleißaufgabe.

Inzwischen habe ich an der rechten Seite die breiteste Stelle passiert und meine Reihen werden wieder kürzer.

Besondere Herausforderung ist jetzt, dass der Stoff an einer anderen Stelle ein zweites Mal verwendet wird. Und da soll ja meine Variante passen. Oder soll ich ihn an der Stelle, die sehr viel kleiner ist, im Original zu sticken?

Stick-Herz 3

Stick-Herz 3

Wo das Herz ist? Naja, es ist ja noch nicht, aber es wird. Okay, das Bild oben verwirrt etwas, aber es passte so besser in das rechteckige Format.

Inzwischen bin ich schon ein Feld weiter und nun ist es – finde ich – erkennbar. Das Stick-Herz, das für mein Auge natürlich aus verschiedenen Patchworkstoffen zusammengesetzt wird. Das gelbe Muster auf dem grünen Stoffe habe ich gleich mitgestickt, weil es unregelmäßig ist und mir das Auszählen sonst zu umständlich geworden wäre.

Hmm, soll ich nun oben rechts weiter machen oder erst die linke Seite ausfüllen?

Stick-Herz 2

Stick-Herz 2

Nun habe ich zwei zeitintensive Projekte in Arbeit, bei denen ich zwar immer etwas mache, aber nicht so richtig von der Stelle komme. Ob ich da nun jede Woche etwas zeigen kann, müssen wir sehen.

An dem ersten Flicken des Stick-Herzens habe ich eifrig gestichelt und mich gewundert, wie groß die Fläche ist und wieviel Garn ich verbraucht habe. Psst, ich verrate ein Geheimnis. Das erste Garn ist schon aufgebraucht und ich musste improvisieren. Nun ist mein Stoff eben ein Farbverlaufs-Stoff, weiß ja keiner.

Bei genauerer Betrachtung fiel mir dann auf, dass auf der Zähl-Vorlage zwar die Farbnummern stehen und das sogar für viele verschiedene Garnsorten. Aber es gibt keine Hinweise auf den Verbrauch. Komisch, das ist mir auch noch nicht passiert. In Verbindung mit meiner Absicht, Garnreste zu benutzen, scheint das ein Problem zu werden. Aber es bleibt dabei, es wird nichts Neues gekauft und nun bin ich ja vorgewarnt.

Ich habe die restlichen Baumwoll-Stickgarne auch herausgeholt und werde zukünftig bei jeder neuen Fläche vorher überlegen, wie ich den Hintergrund ggf. mit mehreren Farben sticken kann. Und die kleinen Flächen werde ich auf jeden Fall erst ganz am Ende ausfüllen, die bleiben vorerst frei.

Auf das Ergebnis bin ich wirklich gespannt.

Stick-Herz 1

Stick-Herz 1

Willkommen in 2022, ein frohes, glückliches und gesundes neues Jahr wünsche ich allen.

Mit frischem Schwung starte ich ein neues Projekt, dieses Mal eine Stick-Arbeit. Größere Bilder habe ich schon lange nicht mehr gestickt. Die Arbeit des Stickens liegt mir zu dicht am Quilten, das ist dann keine Abwechselung mehr. Aber nun habe ich lange nicht mehr mit der Hand gequiltet und genäht und habe Lust, zu sticken.

Irgendwann und irgwndwo habe ich auf einer Handarbeitsmesse die Vorlage „Ellens Herz“ von yayaya-Schöne Stickvorlagen erstanden. Ein Patchworkherz im Kreuzstich, das passt doch wunderbar. Gestickt wird mit Baumwollgarn auf Leinen.

Liebe Freundinnen hatten mir schon vor Jahren ein größeres Stück Leinen geschenkt, so dass ich nur noch die Garne heraus suchen und das Leinen zuschneiden musste. Einmal schnell drumherum gezackelt, damit der Stoff nicht ausfranst und schon geht los.

Die ersten Stiche sind gestickt und es macht riesig viel Spaß.

Mini-Leuchtturm 2

Mini-Leuchtturm 2

Das hat mal wieder richtig Spaß gemacht, Kreuzstich nach Vorlage auf Aida-Stoff. Das habe ich sehr lange nicht mehr gemacht, warum eigentlich nicht? Weil freies Sticken auch toll ist, weil Kreuzstich auf Leinen feiner ist, weil es so viel andere Techniken gibt, die mir auch Spaß machen oder die entdeckt werden wollen.

Jetzt aber dieser kleine Leuchtturm. Fertig gestickt ist er etwas größer als ein 7×10 cm großes Foto, dafür muss ich mir noch einen kleinen Bilderrahmen besorgen. Dann kann ich ihn aufhängen und mich daran erfreuen.

Hier möchte ich aber jetzt zeigen, warum bei diesen Arbeiten die Konturen so wichtig sind. Oben im Beitragsbild sind alle Kreuzstiche gestickt, es ist eindeutig zu erkennen, worum es geht. Und eigentlich ist das Bild fertig. Aber dann kommt die Aufgabe, mit einfädigem Garn Konturen zu sticken. Und plötzlich wird alles viel klarer, deutlicher. Es lohnt sich wirklich, diese letzten Stiche auch noch zu sticken. Und in diesem Fall beleben ein paar Möwen das Bild sogar noch.

Ob ich diesem Leuchtturm schon mal in natura gesehen habe? Auf der Packung von permin of Copenhagen steht leider weder Name noch Ort. Trotzdem ist er schön und weckt die Reiselust.

Mini-Leuchtturm 1

Mini-Leuchtturm 1

Und plötzlich durfte sich unser Häkel-Büdel-Club mal wieder treffen, mit Abstand natürlich und draußen bei viel frischer Luft. Schön war’s. Gehäkelt habe ich nicht, das sehen wir sowieso nicht so eng. Hauptsache eine Handarbeit dabei und einen netten Abend mit Freundinnen verbringen.

Hervorgeholt habe ich eine Stickpackung von permin of copenhagen. Meine Freundin hatte diesen Leuchtturm schon vor Jahren gestickt und weil sie weiß, dass ich Leuchttürme auch gerne mag, hat sie mir einfach den Rest der Packung geschenkt. Einige Fäden waren reichlich vorhanden, andere etwas knapp. Aber das ist bei meinem Lager kein wirkliches Problem und so konnte ich ergänzen und loslegen.

So richtig viel habe ich nicht geschafft, aber er ist schon zu erkennen und Kreuzstich macht mal wieder Spaß.

Sets Wichtel 2

Sets Wichtel 2

Nur langsam komme ich hier voran, das Sticken auf dem Leinen ist nicht mehr so einfach wie früher.

Auf dem oberen Bild ist mal wieder deutlich zu erkennen, wie so ein paar kleine Konturstiche den letzten Schliff geben. Alle fünf Wichtel sind ähnlich, aber nicht gleich, eine schöne Vorlage.

Auf zum zweiten Set.

Da sind sie jetzt alle, fertig gestickt warten sie auf den Rahmen. Tja, und da muss ich noch ein wenig in mich gehen. Ein gestickter Hohlsaum würde nicht nur gut passen, sondern ist eigentlich ein MUSS – nur, wenn ich es doch nicht mehr so gut sehen kann?

Eine Handarbeitslupe? So alt bin ich dann wohl doch noch nicht. Eine neue Lesebrille? Wäre vielleicht eine Überlegung, ich möchte ja gerne noch das eine oder andere machen.

Sets Wichtel 1

Sets Wichtel 1

Montag treffe ich zum ersten Mal wieder meine Mädels vom Häkelbüdelclub. Was soll ich bloß machen, der Strickkorb ist leer. Und für das schöne Garn, das hier noch liegt, habe ich zwar eine grobe Idee, aber noch nichts Konkretes. Mal sehen, ob sich nicht was Anderes findet.

Und richtig, da gibt es doch ein Stick-Projekt. Das habe ich hier 2018 auch schon mal erwähnt. Lange ist es her, also kurz zur Erinnerung. Auf einer Weihnachts-Kreativmesse lachten mich die Wichtel an, also schnell gekauft. An einem anderen Stand gab es einen Rest Leinen, gerade passend für zwei Tischsets. Das wäre doch nett für die Adventszeit.

Wie schön, dass die jedes Jahr wiederkommt, ich werde es also 2020 noch einmal versuchen, diese Sets fertig zu stellen. Sie liegen vermutlich seit 2016, denn diese Jahreszahl steht auf der Vorlage vom Kreuzstichkontor Susanne Schütt.