Tisch-Sets aus Kassenrollen 1

Tisch-Sets aus Kassenrollen 1

Mal wieder etwas Neues ausprobieren, aber gleich so, dass es für ein Projekt verwendet werden kann und das in einer überschaubaren Größe, damit es schnell fertig wird. Eine schwere Aufgabe? Naja, geht so. Aber der Reihe nach.

Kassenrollen-Quilts sollten es werden. Dafür benötigt man Papierstreifen, also am besten Kassenrollen, Stoffreste in Streifen und dann kann es schon losgehen.

Die Stoffstreifen werden auf das Papier genäht. Dadurch bekommen die schmalen Streifen mehr Festigkeit. Also aufnähen, umklappen, ausstreichen oder bügeln und den nächsten Stoffstreifen aufnähen. Das macht man so lange, wie man Lust hat und packt die Kassenrollen-Streifen für eine spätere Verwendung beiseite. Oder man überlegt sich vorher, was hinterher draus werden soll und passt die Länge der Streifen an.

Ich hatte keine Kassenrollen und habe aus dünnem Papier 30 cm lange und 8 cm breite Streifen geschnitten und benäht. Die Streifen sind Reste von den selbstgefärbten Stoffen. Schwarz bringt Farben zum Leuchten, aber kam für mich nicht infrage. Weiße Tisch-Sets, geht wohl auch nicht so gut. Also grau. Im Stoffladen meines Vertrauens haben wir hellgrauen Stoff gefunden. Sonjas Idee war es dann, die bunten Streifen mit einem dunkleren Grau einzufassen, danke, gefällt mir richtig gut.

Aber noch ein bisschen gewaltig, so kann ich die Tisch-Sets nicht zusammennähen. Da muss ich noch ein wenig weiter mit rumprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.