Ausbeute aus meinem Adventskalender

Ausbeute aus meinem Adventskalender

Einmal noch geht der Blick zurück. Zum ersten Mal habe ich mir einen Adventskalender aus dem CountryRoseQuiltShop gegönnt.

Rechtzeitig hatte ich im November den Resetknopf in der Werkstatt gedrückt. Den hat sich vor ein paar Tagen eine andere Patchworkerin in einer Internetgruppe gewünscht und weil ich den Ausdruck so passend fand, habe ich ihn mir gemopst. Heißt natürlich, alles einmal aufräumen, um frisch ans Werk gehen zu können.

Für ein paar kleine Projekte hatte Roswitha Anleitungen und zum Teil auch das passende Material in ihre Tütchen gepackt. Meine Ergebnisse sind hier zu sehen:

Den kleinen blau/türkisen Läufer kennt ihr ja schon wegen des Missgeschicks mit dem zerschnittenen Binding.

Der rechts unten war komplett im Kalender versteckt. Neulich musste ich grinsen, denn eine andere Patcherin schrieb in der Gruppe, ihr seien die Stoffe zu weihnachtlich und sie habe andere gewählt. Ich als Küstenkind hatte sofort Windrosen und Kieselsteine erkannt und mich gefreut, dass es eben nicht weihnachtlich ist und gedanklich gleich einen Platz in meinen Haus für diesen martimen Läufer gesucht – und gefunden. Aber es zeigt mal wieder, wie unterschiedlich unsere Wahrnehmungen sind.

Der 40×40 cm große Block oben links sollte im Farbverlauf mit eigenen Stoffen genäht werden, ich habe dafür in die Weihnachts-Restekiste gegriffen. Die Ausarbeitung war frei und ich habe mich gegen eine Kissenhülle entschieden. Mit Vlies, Rückseite, Binding und zwei kleinen Aufhänge-Dreiecken habe ich nun je nach Lust und Laune ein kleines Deckchen oder einen kleinen Wandbehang.

Nicht auf das Bild geschafft hat es ein kleines Kissen in Herzform, das mit Zirbenspänen gefüllt ist und für ein gesundes Schlafklima sorgen soll.

Und hier ist alles andere zu sehen:

Da gibt es Stöffchen, die noch ein wenig gestreichelt werden dürfen, aber schon so zusammengestellt sind, dass ich loslegen könnte.

Dazu ein paar Werkzeuge, wie Nadeln und Garn und ganz viele kleine Anhängerchen für fertige Projekte.

Und ein bisschen „Papier“ in Form von Gutscheinen für Aktionen, die den Spaß in das neue Jahr weitertragen oder für Einkäufe im Shop.

Ich habe mich sehr über den Inhalt des Kalenders gefreut und bedanke mich bei Roswitha und ihrem Team, den Country-Rosen, für die liebevoll ausgesuchten und zusammengestellten Überraschungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.