Stick-Herz 9

Stick-Herz 9

Im letzten Beitrag zum gestickten Herz hatte ich angefangen zu überlegen, wie ich es fertigstelle. Nun habe ich mich entschieden, dass das gestickte Herz die Mitte eines kleinen Wandbehanges werden soll.

Deswegen habe ich angefangen, mir Gedanken über die Randgestaltung aus Stoff zu machen. Zuerst habe ich an der linken oberen Ecke aus Resten der selbstgefärbten Stoffe einen Crazy-Rand gesteckt. Vielleicht mit einem goldenen Blinker als Begrenzung? Oder ist das zu bunt, lenkt es vom Herz ab? Deswegen in einem weiteren Schritt die einfarbigen Varianten in blau und rot. Auch wieder mit der Variante Blinker oder lieber doch gleich nur einen goldenen Rand. Das muss ich mir erst noch eine Weile angucken.

Dann kam eine Freundin zu Besuch und hatte eine ganz andere Idee. Sie fand den Stoff meines Haftkissens so gut, dass sie vorschlug, den als Rahmen zu nehmen und nicht zu knapp, sondern richtig breit. Als Begrenzung des Stickleinens wählte sie einen schmalen bunten Streifen und als Übergang zum gestreiften einen schmalen uni.

Und was soll ich sagen, mir gefällt es! Das kommt meiner ursprünglichen Idee vom Bilderrahmen sehr nahe.

Meine Freundin fand in ihren Resten noch dunklere Stoffe aus unserer Färbeaktion. Ich darf mich bedienen und dann lieferte sie noch die Idee „Farbverlauf“ mit. Das wird ja immer besser. Inzwischen habe ich mich entschieden, an allen Seiten die Streifen parallel anzunähen und diagonale Ecken zu arbeiten. Streng nach dem Grundsatz, warum einfach, wenn es auch kompliziert geht.

Jetzt sieht es grob gesteckt so aus.

Ich denke, so soll es werden. Damit die schwarzen Streifen in den Diagonalen sauber zusammentreffen, sollte ich mir für die Umsetzung richtig viel Zeit nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.