Lasagne-Quilt 1

Lasagne-Quilt 1

So sieht es aus, wenn die vielen Streifen für diesen Quilt nacheinander durch die Maschine geschickt werden. Eine Patchworkfreundin hatte ausgetüftelt, wieviele Streifen für eine Kuscheldecke benötigt werden und ich brauchte nur noch abzuzählen und zusammenzunähen.

Verwendet habe ich zwei Jelly-Rolls, das sind fertig zugeschnittene Streifen verschiedenener Stoffe, die zur Rolle gewickelt im Ganzen verkauft werden. Die Anzahl reichte nicht, aber ich konnte im Patchworkladen meines Vertrauens zukaufen und habe sogar fertig geschnittene Streifen mitnehmen können, klasse Service, danke Mara.

Die Streifen werden diagonal aneinander genäht. Um Garn zu sparen, habe habe ich in Kette genäht. Und ich habe alle Streifen zweimal genäht, mit einem halben Inch Abstand. Auf diese Weise sind die Restdreiecke gleich zusammen genäht. Was daraus werden soll, weiß ich noch nicht, aber ich bin vorbereitet.

Nach dem Nähen der langen Schlange werden die Nahtzugaben (Dreiecke) abgeschnitten und die Schlange gebügelt. Danach werden Anfang und Ende rechts auf rechts gelegt und der Streifen zusammengenäht. Das hat ziemlich lange gedauert, denn da kommen viele Meter zusammen.

Dieses Zusammenlegen und -nähen wird so lange wiederholt, bis die gewünschte Breite erreicht ist.

Das Top ist fertig, die Streifenfolge zufällig. Die Nähsucht ist befriedigt und nun ist der Kopf wieder frei, die Nähstube wird zur Weihnachts-Werkstatt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.